„Mit fremden Augen“ durch Magdeburg"

 

 

 

11 Schülerinnen und Schüler des Liborius Gymnasium Dessau und 11 Jugendliche Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak warteten am Samstagmorgen an der Marienkirche um gemeinsam die Integrationsreise des Projekts „Mit fremden Augen“ anzutreten. Ziel der Reise war die Landeshauptstadt Magdeburg.

 

02. Dezember 2015

Dialog über Musik - 18:00 Uhr - Radisson Blu Hotel

Anmeldung unter veranstaltung@multikulti-dessau.de ist dringend notwendig.

07. Dezember 2015

Ausstellung - 15:00 Uhr - Jüdische Gemeinde Dessau - Kantorstr. 3

Grußwort: US-Generalkonsul Scott Riedmann

09. Dezember 2015

Filmabend - 17:00 Uhr - Multikulturelles Zentrum Dessau - Parkstr. 7

"FORGET BAGHDAD"

Mitteldeutsche Zeitung 01.12.2015

Dialog Uber Musik

 

Am 02. Dezember, 18:00 Uhr, fand im Radisson Blu "Hotel Fürst Leopold" die Eröffnungsveranstaltung der jüdisch-muslimischen Kulturtage statt.

Etwa 100 geladene Gäste erlebeten einen musikalischen Abend mit Musik mit arabischer Musik der Gruppe Taranim aus Berlin, unter dem Leiter Taha Rahak, und jüdische Musik der Chemnitzerin Galina Lovona.

Ausstellungseroffnung

 

Am 07. Dezember, 15:00 Uhr wurde die Ausstellung von Munir Alubaidi und Maysey Faynberg feierlich eröffnet.

US-Generalkonsul Scott Riedmann war zu Gast in der Jüdischen Gemeinde Dessau und lobte in seinem Grußwort die enge Zusammenarbeit der muslimischen und jüdischen Bevölkerung in Dessau- Roßlau.

Prozeßauftakt am 20. November 2015 am Landgericht Dessau-Roßlau gegen vier vermeintliche Neonazis aus Zörbig u.a. wegen versuchten Mordes, schwerere Brandstiftung in Bitterfeld, +++

Vor dem Landgericht Dessau beginnt am 20. November 2015 um 9:00 Uhr das Verfahren gegen vier Angeschuldigte aus Zörbig im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, wegen versuchten Mord, schwere Brandstiftung (in einem Fall im Versuch) und Verstöße gegen das Waffengesetz. Geschädigte haben sich dem Verfahren als Nebenkläger angeschlossen. Die Hauptverhandlung wird am 23.11., 24.11., 30.11., 04.12. und 08.12.2015 jeweils um 09.00 Uhr, am 10.12.2015 um 12.30 Uhr und am 18.12.2015 um 09.00 Uhr fortgesetzt. Das Verfahren wird unter dem Aktenzeichen
2 Ks 303 Js 11602/15 geführt.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen sollen drei der Angeschuldigten aufgrund eines gemeinsamen Tatplans in der Nacht vom 17.04. zum 18.04.2015 zwei selbstgebaute Brandsätze über eine Mauer auf ein vom Alternativen Kulturwerk (AKW) genutztes Grundstück in Bitterfeld geworfen haben, von denen einer einen Wohnwagen traf, der in Brand geriet. In dem Wohnwagen befanden sich zur Tatzeit zwar keine Personen, das Grundstück sei jedoch nicht einsehbar gewesen, sodass die Angeschuldigten aus Sicht der Staatsanwaltschaft nicht hätten abschätzen können, wo die Brandsätze auftreffen. Da sie aber gewusst hätten, dass sich auf dem Gelände regelmäßig Personen aufhalten, hätten sie deren Tod billigend in Kauf genommen.

Einer der Männer soll darüber hinaus gemeinsam mit dem vierten Angeschuldigten für den 30.05.2015 einen weiteren Brandanschlag auf das AKW geplant haben, der allerdings nicht zur Ausführung gelangte, weil die mutmaßlichen Täter am Tatort vorläufig festgenommen und die beiden Brandsätze, die sie bei sich führten, sichergestellt wurden.

Gegen alle vier Angeschuldigten, die der rechten Szene zuzurechnen sein und die Taten auf Grund ihrer politischen Gesinnung begangen haben sollen, ist die Untersuchungshaft angeordnet. Einer der Haftbefehle ist derzeit außer Vollzug gesetzt.

[Quelle: Pressemitteilung Nr. 17 vom 29. Oktober 2015 des Landgerichts Dessau-Roßlau]

Syrisch Kochen mit Frauen
Ein Kochabend der Begegnung

 


Man nehme: ein typisches Gericht aus Syrien, einige bewegende und spannende Geschichten von Menschen, die in Deutschland ein neues Zuhause suchen, viele Kochbegegnungen zwischen in Deutschland beheimateten Frauen und geflüchteten Frauen aus aller Welt. Das Ergebnis: Flüchtlingsintegration, die schmeckt.

In einer gemeinsamen Aktion der Landtagsabgeordneten Cornelia Lüddemann, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, des LandFrauenVerbandes Sachsen-Anhalt e. V. und des Multikulturellen Zentrums Dessau, fand am 26. Oktober 2015 um 17 Uhr die Aktion „Kochen mit Flüchtlingen“ im Schwabehaus Dessau statt.

Bei diesem Kochabend ging es nicht nur um leckere Gerichte und gemeinsames Kochen. Es ging um Kultur, um unsere Mitmenschen, die in Deutschland neu sind, es ging um Geschichten aus fernen Ländern und um das Kennenlernen.

„Wir wollen die Themen Flucht und Asyl mal aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Wir möchten auf die Frauen, die zu uns nach Deutschland kommen, zugehen. Wir möchten sie kennenlernen und das Gefühl vermitteln, Integration macht Spaß. Wenn die Geflüchteten ein Dach über dem Kopf haben, müssen wir ihnen unsere Werte und unsere Kultur nahebringen. Das geschieht am besten durch Begegnung und Austausch. Gemeinsames Kochen ist eine gute Gelegenheit, ein gutes Rezept für Integration,“ so Cornelia Lüddemann.

„Es ist für uns selbstverständlich, dass auch wir LandFrauen unser Gutes dafür tun, um den Flüchtlingen hier eine menschenwürdige Ankunft und Aufnahme zu ermöglichen.“ sagt dazu Sibylle Klug, Landesvorsitzende der LandFrauen in Sachsen-Anhalt. In einer intensiven inhaltlichen Auseinandersetzung, aber auch mit praktischen Aktionen wie z. B. „Kochen mit Flüchtlingen“ soll in den Herbst 2015 gestartet werden.

Das Multikulturelle Zentrum in Dessau bildete die Kontaktbrücke zu den geflüchteten Frauen. „Wir wollen gezielt Flüchtlingsfrauen für diese Art der Begegnung ansprechen, um ihnen die Kontaktaufnahme und Vernetzung zu den beheimateten Frauen in der Stadt zu ermöglichen“, erklärt Razak Minhel, Leiter des Multikulturellen Zentrums in Dessau.

Gemeinsam gegen die Gida-Regional-Demo am 28.08.2015

 

 

Mehr

NDR-Tatort "Verbrannt" Vorab-Filmvorführung im Bauhaus Dessau

 

181 Gäste waren am 07. Oktober 2015 im Bauhaus um gemeinsam mit Akteuren des Films einen spannenden und interessanten Krimiabend zu erleben. Die anschließende Podiumsdiskussion zeigte wieder einmal deutlich, wie sehr der Tod von Oury Jalloh noch immer in den Köpfen der Dessauer verankert ist.

Wir bedanken uns herzlich bei: Christian Granderath (Leider der Abteilung Film, Familie und Serie des NDR), Stefan Kolditz (Drehbuchautor des Tatort "Verbrannt"), Thomas Stuber (Regisseur des Tatort "Verbrannt"), Donald Kraemer (Redakteur der Tatort-Reihe mit Wotan Wilke Möhring), Björn Vosgerau (Produzent, Wüste Film), Alois Moyo (Schauspieler), Ralf Pleßmann (NDR Pressestelle), Mouctar Bah (Initiative in Gedenken an Oury Jalloh) und natürlich bei der Moderatorin des Abends Dagmar Röse (MDR Studioleiterin Studio Dessau).

Musikalische Begleitung des Abends: Johanna Marie und Philipp Jekal.

 

Zum vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Anmeldung bitte per E-Mail veranstaltung@multikulti-dessau.de oder per Telefon 0340/6611002.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung nur mit Bestätigung des Multikulturellen Zentrum Dessau verbindlich ist.

Anmeldungen für die Veranstaltung sind leider nicht mehr möglich, da bereits alle Plätze vergeben sind.

 

 

Das Programmheft zum Download als PDF finden Sie hier.

 

Mehr

 

Angriffsstatistik der Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalttaten Anhalt/Bitterfeld/Wittenberg für das erste Halbjahr 2015

 

runder tisch für migration

 

Am 16.07.2015 versammelte sich der "Runde Tisch für Migration" im Georgenzentrum Dessau, um über den zweiten Entwurf des Integrationskonzepts der Stadt Dessau-Roßlau zu diskutieren.

Abend der Begegnung

 

Das Islamische Kulturzentrum Sachsen-Anhalt e.V. richtete am 08.07.2015 in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) gemeinsam den Abend der Begegnung unter dem Motto "An Ramadan zusammen sprechen und gemeinsam das Fasten brechen" aus.

Gemeinsam mit dem Imam und dem Vorstand der Moschee in Dessau, Pädagogen und Vertretern der Kirche wurde in einem gemeinsamen Dialog über den Islam in Kultur und Ritual gesprochen und diskutiert. Dem gemeinsamen Dialog folgte das gemeinsame Gebet und Fastenbrechen mit zahlreichen Mitgliedern der islamischen Gemeinde

netzwerktag fuer familien

 

Am 07.07.2015 fand im Umweltbundesamt Dessau der Netzwerktag für Familien, ausgetragen vom Jobcenter Dessau, statt. Zahlreiche Akteure von Vereinen und Stadtverwaltung der Stadt Dessau-Roßlau präsentierten den etwa 500 Besuchern ihre Arbeit in Dessau.

 

Daumen hoch für das Multikulturelle Zentrum Dessau

Seit dem 18.06.2015 ist das Multikulturelle Zentrum Dessau wieder in dem sozialen Netzwerk facebook vertreten. Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben, was im und um das Multikultuelle Zentrum Dessau passiert, geben Sie uns Ihr "Like" und zeigen Sie allen, dass Ihnen die Arbeit des Multikulturellen Zentrums Dessau e.V. gefällt.

 

Tag der Erinnerung

 

 

Mehr

 

 

FREUNDESKREIS des Netzwerks Gelebte Demokratie

Sie möchten, dass unsere Stadt bunter, lebendiger und weltoffener wird und möchten zusammen mit anderen aktiv das Miteinander in Dessau-Roßlau gestalten? Als Freundin/Freund des Netzwerkes GELEBTE DEMOKRATIE  tragen Sie dazu bei!

Mehr Informationen zum Freundeskreis und zum Netzwerk Gelebte Demokratie finden Sie hier.

 

Sachsen-Anhalt-Tag 2015

 

Vom 29.05. bis 31.05.2015 fand in Köthen der Sachsen-Anhalt-Tag statt. Wie schon in den Jahren davor, war das Multikulturelle Zentrum Dessau e.V. mit einem Stand verteten.

 

Spendenaufruf

 

Gemeinsamer Spendenaufruf der Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt für die Betroffenen neonazistischer Angriffe in Bitterfeld-Wolfen.

Politische und materielle Solidarität für einen Ort nicht-rechter, alternativer Jugendkultur!


 

runder Tisch für Migration

 

Am 23.03.2015 versammelte sich der "Runde Tisch für Migration" im Georgenzentrum Dessau. Thema dieser Versammlung war der Entwurf des Integrationskonzeptes der Stadt Dessau-Roßlau durch Oberbürgermeister Peter Kuras.

 

nEWROZ Fest

 

Am 21.03.2015 veranstaltete der Kurdisch-Deutsche Verein Sachsen-Anhalt e.V. zusammen mit dem Multikulturellem Zentrum Dessau e.V. das diesjährige Newroz-Fest