Spenden für Halberstadt

Am heutigen Freitag haben Mitarbeiter des Multikulturellen Zentrums eine große Ladung Spenden nach Halberstadt gefahren, darunter Kisten voller Kleidung für Erwachsene und Kinder, Spielzeug, Seifen und Shampoos, Hygieneartikel für Frauen und andere Dinge. Dank gebührt zunächst vor allem den Spenderinnen und Spendern aus der Stadt und der Region. Den Großteil spendeten dabei Einzelpersonen vor allem aus den arabischen, afghanischen und kurdischen Communities und der muslimischen Gemeinde in Dessau, darunter Ehrenamtliche und andere Freundinnen und Freunde des Multikulturellen Zentrums.

Ebenfalls nach Halberstadt gebracht wurden etwa 800 wiederverwendbare Behelfschutzmasken, die Frauen aus dem Netzwerk unserer Frauenwerkstatt, unterstützt von ihren Familien, über viele Tage für die Menschen in der Zentralen Aufnahmestelle (ZASt) in Halberstadt genäht haben. Weitere Masken wurden für andere Gemeinschaftsunterkünfte unter Quarantäne, wie das in Krumpa, genäht. Danke auch den engagierten Näherinnen!

Dank gebührt zudem den engagierten Freundinnen und Freunden vom Soziokulturellen Zentrum ZORA e.V. in Halberstadt, die seit Jahren für die Menschen in der ZASt aktiv sind. Auch jetzt sind sie seit Wochen nahezu täglich in der ZASt und waren die ersten, die dort mit wichtigen Unterstützungsleistungen und Spendenverteilungen an der nun langsam eintretenden Verbesserung der Lage mitgewirkt haben. Sie werden nun natürlich auch die Verteilung der gelieferten Spenden übernehmen. Ganz nebenbei versorgen sie übrigens wegen der aktuellen Situation zusätzlich eine Unterkunft für Wohnungslose in Halberstadt täglich mit Essen.

Also, allen den unser Dank gebührt: Dankeschön, thank you, شكرا, spas, متشکریم, merci!

Trotz allem bleibt der Offene Brief zur Lage hochaktuell.

Multikulturelles Zentrum Dessau e.V.
17.04.2020