Tag der Erinnerung 2017

Veranstaltungs-Ort

Stadtpark Dessau

Veranstaltungsdatum

Wir gedenken Alberto Adriano und aller anderen Opfer rechter GewaltTag der Erinnerung 2017

 

Erinnerungsworte von:

Wulf Gallert MdL, Vizepräsident des Landtages von Sachsen-Anhalt
Peter Kuras Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau
Michael Puttkammer, Stadtrat von Dessau-Roßlau

 

Das vollständige Programm kann hier einsehen: Tag-der-Erinnerung-2017.pdf

 

 

Tag der Erinnerung 2016

Erinnerungsworte sprachen Susi Möbbeck, Staatssekretärim Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt und Peter Kuras, Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Rosslau.

Tag der Erinnerung 2016

Veranstaltungs-Ort

Stadtpark Dessau

Veranstaltungsdatum

Tag der Errinnerung 2016In Gedenken an Alberto Adriano wurde am 11. Juni 2002 eine Steinstelle mit der Aufschrift „Alberto Adriano – Opfer rechter Gewalt – 11. Juni 2000“ am Ort des Geschehens aufgestellt. An der Stelle findet jährlich der „Tag der Erinnerung“ statt, zu dem sich Politiker der Stadt Dessau-Roßlau, des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland sowie Menschen aus allen Kulturen versammeln, um allen Opfern rechter Gewalt zu gedenken.

 

Das Veranstaltungsprogamm gibt es hier als Download: Tag-der-Erinnerung-2016.pdf

Tag der Erinnerung 2015

 

15 Jahre nach dem Mord an Alberto AdrianoGedenkstätte: Tag der Erinnerung 2015

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juni 2000 wurde Alberto Adriano von drei betrunkenen Neonazis im Dessauer Stadtpark zusammengeschlagen. Drei Tage später erlag er im Krankenhaus seinen schweren Vereltzungen. In Gedenken an Alberto Adriano und um ein Zeichen gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu setzen, organisiert das Multikulturelle Zentrum Dessau seit vielen Jahren den „Tag der Erinnerung“.

Auch in diesem Jahr, indem sich diese schreckliche Tat zum 15 mal jährt, fand wieder einer Gedenkveranstaltung, am Ort des brutalen Überfalls, im Dessauer Stadtpark, statt.

 

Moderation: Marco Steckel, Beratungsstelle für Opfer rechter Straf- und Gewalttaten Anhalt/Bitterfeld/Wittenberg

Moderation: Marco Steckel,
Beratungsstelle für Opfer rechter Straf- und Gewalttaten Anhalt/Bitterfeld/Wittenberg

 

Interreligiöses Gebet

Interreligiöses Gebet - Muslimischer Beitrag

Muslimischer Beitrag

Sehr geehrte Damen und Herren,  werte  Anwesende, meine islamischen, christlichen und jüdischen  Brüder und alle anders Gläubigen, sie alle seien gegrüßt und möge Frieden mit Ihnen sein.

Es gibt bei uns im Islam nicht, dass man heiligen Krieg nennt, denn der Krieg konnte und kann nicht heilig sein, sondern was im Islam heilig, ist der Mensch an sich, denn Kaaba, Bethlehem, Kirchen und Tempels sind Gebaute der Menschenhand und wenn sie mal zerstört würden, kann man es wiederbauen. Im Gegensatz dazu sind die Menschen Geschöpfte Gottes und ihre Zerstörung und Tötung ist verflocht und niemand kann sie wieder bauen und zum Leben erwecken. Daher ist die Tötung des Menschen, obgleich welcher Religion er angehört, welche Farbe er hat und welcher ethnischen Gruppe er angehört, ein großes Verbrechen in unserer islamischen Religion, denn Gott sagte im Koran: „Wer einen Menschen zu Unrecht tötet oder tötet , um Korruption auf der Erde zu verbreiten, handel so, ob als er alle Menschen getötet hat, und wer einen Menschen wieder zum Leben belebt, handelt so, ob als er das Leben der Menschheit gerettet hat.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Friede sei mit Ihnen.

Qasim Daoud

 

 

 

Tag der Erinnerung 2015

Veranstaltungs-Ort

Stadtpark Dessau

Veranstaltungsdatum

Wir gedenken Alberto Adriano und aller anderen Opfer rechter Gewalt.

 

In der Nacht vom 10. auf den 11 Juni 2000 wurde Alberto Adriano von drei betrunkenen Neonazis im Dessauer Stadtpark zusammengeschlagen. Drei Tage später erlag er seinen schweren Verletzungen.

Tag der Erinnerung 2014

Veranstaltungs-Ort

Stadtpark Dessau

Veranstaltungsdatum

Anlässlich des 14. Todestages von an Alberto Adriano ist es wieder Zeit an die Tat zu denken. Am Tag der Erinnerung den 11.Juni treffen sich alle Gedenkenden an Opfer rechter Gewalt im Stadtpark Dessau.