Ausstellungseröffnung “Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland”

“Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland”Am Donnerstag, dem 16. Mai 2013, wurde in unserer Multikulti-Galerie die Wanderausstellung “Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland” eröffnet.

Es gibt viele Tote, die niemals Schlagzeilen machten und von deren Schicksal keine Statistik zeugt. Die Ausstellung erinnert an diese Menschen und thematisiert zugleich die anhaltende Verdrängung rechter Gewalt.

Die Ausstellung porträtiert 169 Menschen, die seit  1990 rechter Gewalt zum Opfer fielen. Viele wurden getötet, weil für sie im Weltbild der extremen Rechten kein Platz ist, manche, weil sie den Mut hatten, Nazi-Parolen zu widersprechen. Einige Schicksale bewegten die Öffentlichkeit, viele wurden kaum zur Kenntnis genommen, vergessen sind die meisten. Die Ausstellung ruft diese Menschen in Erinnerung.

Nach eindrucksvollen Worten des Kirchenpräsidenten der Evangelischen Landeskirche Anhalts, Herrn Joachim Liebig trafen sich alle Akteure und Gäste zu einer Podiumsdiskussion,  an der neben Herrn Liebig auch Herr Folker Bittmann, leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau und Frau Zissi Sauermann, Projektleiterin der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt, Halle/S. teilnahmen.

 

Das Publikum folgte angesichts des aktuellen Themas interessiert und beteiligte sich rege an der Diskussion

Ausstellungseröffnung: “Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland”

Dem ernsten Thema angemessen wurde die Veranstaltung von Myra van Campen-Bálint (Anhaltische Philharmonie) anspruchsvoll mit Stücken für Solovioline von Eugène Ysaÿe und Johann Sebastian Bach eingerahmt.

Die Wanderausstellung »Opfer rechter Gewalt seit 1990« ist ein Projekt von Rebecca Forner und der Opferperspektive e.V. in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung.     Sie wird in unserer Multikulti-Galerie bis zum 10.06.2013 zu sehen sein. Am 11. Juni 2013 wird sie anlässlich des “Tages der Erinnerung” im Stadtpark gezeigt und findet damit ihren Abschluß.

Ausstellung “Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland”